Kochereckkonzeption

Entstehung

Mitte 2014 wurde eine engere Zusammenarbeit zwischen dem Zweckverband Wasserversorgung Nordostwürttemberg (NOW) und seinen Verbandsmitgliedern, dem Zweckverband Wasserversorgung Kochereckgruppe und den Gemeinden Braunsbach, Kupferzell und Untermünkheim vereinbart. Ziel der sogenannten Kochereckkonzeption ist es, die Wasserqualität und die Versorgungssicherheit für Bürger und Gewerbe zu erhöhen.

Neue Wasserwerke

Von Untermünkheim kommend wurde vor den Toren Braunsbachs das neue Wasserwerk Grimmbach errichtet. Dort wird seit März 2018 das Wasser des nahegelegenen Grimmbachbrunnens aufbereitet. Aufgrund seiner geologischen Lage, hat das im Brunnen gewonnene Wasser eine Wasserhärte von rund 28 °dH (Härtebereich hart). Deswegen wurde neben einer Ultrafiltrationsanlage, die Trübstoffe und Bakterien wirksam entfernt, auch eine Enthärtungsanlage nach dem Umkehrosmoseverfahren installiert. Durch die Anlage wird die Wasserhärte auf ca. 13 °dH (Härtebereich mittel) reduziert. Ein Teil des Trinkwassers wird vom Wasserwerk direkt an die Gemeinde Braunsbach abgegeben. Der andere Teil wird über eine neue 1,7 km lange Anschlussleitung in das südlich verlaufende NOW-Trinkwasserleitungsnetz eingespeist.

Wasserwerk Grimmbach

In Kupferzell wurde der Brunnen Kupfer mit einer Ultrafiltrationsanlage ausgerüstet. Das aufbereitete Wasser wird über eine neue Leitung in das bestehende NOW-Netz gefördert. Durch diese neue Verbindung ist nun auch möglich, NOW-Wasser über das Wasserwerk Kupfer zum Wasserturm Kupferzell zu fördern, was die Versorgungssicherheit für die Gemeinde erhöht.


Wasserwerk Kupfer während der Umbauarbeiten Januar 2017

Kosten und Förderung

Die Kosten für das Projekt liegen bei rund 4,9 Mio. €, von denen das Land Baden-Württemberg 3,0 Mio. € übernimmt. Der restliche Betrag wird von der NOW sowie den beteiligten Städten und Gemeinden finanziert.