Trinkwasser

Trinkwasser ist der ideale Durstlöscher

Der beste Durstlöscher kommt aus der Leitung. Zu diesem Ergebnis kommt eine wissenschaftliche Studie des Vereins Forum Trinkwasser e.V.  Die Studie wurde erstellt von Prof. Helmut Heseker von der Fachgruppe Ernährung und Gesundheit an der Universität Paderborn. Fazit und Empfehlung des Forums Trinkwasser aus der Studie sind unter anderem:

  • Trinkwasser in Deutschland ist qualitativ hochwertig, stets verfügbar und vergleichsweise preiswert.
  • Es ist bestens geeignet als Flüssigkeitsspender und Durst­löscher, insbesondere wenn der Bedarf in der heißen Jahreszeit oder beim Sport erhöht ist.
  • Trinkwasser enthält nur wenig Natrium und trägt damit nicht zu der weit verbreiteten hohen Natrium- (Kochsalz) aufnahme bei. Es ist daher auch für die kochsalzarme Diät bei Blut­hoch­druck geeignet.
  • Im Trinkwasser enthaltene Mineralstoffe ergänzen die Bedarfsdeckung durch feste Nahrung

 

 

Trinkwasser ein teueres Gut?

Wasser, das dem menschlichen Gebrauch dient, muss in Deutschland Trink­wasser­qualität aufweisen. Gemeint ist dabei aber nicht nur das Trink­wasser selbst, sondern auch das Brauch­wasser, also Wasser, das zum Duschen, Baden, Hände- oder Wäsche­waschen und Geschirr­spülen verwendet wird. Von den ca. 121 Litern Trink­wasser, die jeder Bundes­bürger pro Tag verbraucht werden jedoch nur circa fünf Liter für Essen und Trinken verwendet. Direkt getrunken wird sogar nur circa ein Liter am Tag.

84 % der Deutschen trinken ihr Trink­wasser aus der Leitung –  34 % regelmäßig und 50 % gelegentlich. Die Zufriedenheit mit der Qualität des Wasser ist dabei sehr hoch: 91,8 % der Befragten sind mit ihrer Wasser­qualität sehr zufrieden oder zufrieden.sdurchschnitt.

Dabei kostet den Bürger der Liter Trink­wasser in Baden-Württemberg im Durchschnitt gerade einmal 0,2 Cent. Billig-Mineral­wässer vom Discounter kosten hingegen schon rund 10–12 Cent je Liter. Bei Standard­marken ist der Verbraucher bereit 50–70 Cent je Liter, also das bis zu 140-fache zu bezahlen.

Dabei steht Leitungs­wasser den Mineral­wässern in punkto Reinheit, Frische und Qualität in nichts nach. Im Gegenteil: Leitungs­wasser ist das meist geprüfte und kontrollierte Lebens­mittel. Trink­wasser ist also kein teueres Gut, aber ein Gut, das uns stets lieb und teuer sein sollte.